top of page

Eine kleine Geschichte vom Rasen



Über den Horizont blinzelt schon die Sonne,

ein neuer Tag voll Wärme und Wonne.

Der erste Strahl trifft mich sofort,

ich öffne meine Köpfchen an diesem Ort.

Weiße Zungen hüten

meine gelben Rohrenblüten.

Ich streng mich an,

damit ich ganz groß werden kann.

Erblicken soll mich der Mensch jederzeit,

denn ich bin für ihn immer bereit!

Da kommt schon einer herbei

Der hustet aber – Ei, ei, ei.

„Hallo Mensch, ich bin hier!“

„Hallo Mensch, ich gebe dir!“

„Hallo Mensch, hörst du mich?“

„Hallo Mensch, ich hab‘ für dich!“

Hustend geht der Mensch weiter

Sein Gesicht verzagt und nicht heiter.

Warum hört er mich nicht?

Ich bin doch kein kleiner Wicht!

Vielleicht bin ich ja auch nicht gerade groß,

doch bei mir ist viel los!

Den Menschen nehm‘ ich schlechte Stoffe und Erkältung,

daher komm ich nach jedem Mähen wieder zur Geltung!

Ich lass mir den Mut nicht nehmen,

und nimm Gicht und Rheuma die sie lähmen.

Quetsch er mich auf seine Haut,

so heil ich Wunden und pflege leise, nicht laut.

Und doch trampelt er auf mir herum

Mensch, dreh dich doch um!

Warum schaut er nicht wohin er geht?

Der Wind meine Worte doch so oft zu ihm weht.


Die Kleinen sind da noch Gescheiter,

die denken noch etwas weiter.

Die hören dem Wind zu

und betrachten mich im Nu.

So stecken sie mich in ihrem Mund

und alles wird bei ihnen wieder Rund.

Ob die Haut, die Lunge oder der Bauch,

ich aktivere jedes Organ mit dem Lebenshauch.

So sollten die Menschen nur etwas mehr Acht geben

und auch mal mit dem kleinen Wunder leben.

Gänseblümchen ist der Name den sie mir gaben,

an meinen Vitaminen und Mineralien sollen sie sich laben.

So blühe ich das ganze Jahr

Das ist wohl wahr!

-Theresa Froschauer-



Steckbrief Gänseblümchen


Das Gänseblümchen, auch „Resal“ oder „ausdauernde Schöne“ genannt, ist eine bekannte Wiesen- und Rasenpflanze aus der Pflanzenfamilie der Korbblütler.

Ihre Blätter wachsen in einer Grundrosette und sind spatelig bis länglich-eiförmig. Ihr blattloser Stängel kann ca. 10cm hoch werden und trägt jeweils ein Blütenköpfchen. Der Körbchenboden ist hohl und kegelig gewölbt. Die gelben Rohrenblüten werden von zahlreichen weißen Zungenblüten umrandet.

Volksheilkundlich wurde das Gänseblümchen innerlich in Form von Tee, kalten Aufgüssen oder auch alkoholischen Auszügen bei Erwachsenen und bei Kindern gegen Husten, Atemwegserkrankungen, Nierenbeschwerden, Blasenbeschwerden, Magen-Darmbeschwerden und Verstopfungen angewandt.

Äußerlich kommt es in Form von Salben, Umschlägen, Einreibungen oder in frischer gequetschter Form bei Muskelschmerzen, Muskelkater, Quetschungen, Hauterkrankungen, kleinen Wunden, Prellungen, Verstauchungen und zur Hautpflege zum Einsatz.


Kulinarisch kann die ausdauernde Schöne jede Speise optisch aufwerten. Auch in Salaten, Suppen, Topfen oder Aufläufen ist sie nicht nur ein Hingucker, sondern auch eine vitamin- und mineralstoffreiche Aufwertung der Speise. Ihre Knospen in Essig angesetzt können sogar eine gute heimische Alternative zu den Kapern darstellen.


Viel Spaß beim Sammeln und Genießen! Eure Bau’n-Hex


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hagebutte

Comments


bottom of page